Seite 2 von 6

aluMINTzium kurz vor dem Start ins dritte Jahr

aluMINTzium kurz vor dem Start ins dritte Jahr

In wenigen Tagen starten im Schülerforschungszentrum aluMINTzium, in der Schwarzwaldstr. 2a in Emmendingen, die neuen Kurse. Das aluMINTzium ist ein Standort des Schülerforschungszentrums Region Freiburg, das die Aktivitäten in der Region bündelt.

In diesem Jahr werden wieder Kurse zu 3D-Druck, Mindstorms, Programmieren, Jugend-forscht, Konstruktion und Schweißen angeboten. Vorläufiges Highlight ist hier der Bau eines „Mars-Rovers“.

Erstmalig wird in diesem Jahr auch ein Kurs zum Thema Geografische Informationssystem angeboten, der im zweiten Halbjahr starten wird. Auch Kurse zum Gestalten von Weihnachtskarten mit einem Lasercutter sind neu im Angebot. Die Kurse sind derzeit noch nicht buchbar.

Zwei Abrufveranstaltungen zum Thema „Leben im Alter“ und „So funktioniert ein Klärwerk“ können von Gruppen auf Abruf gebucht werden.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, Spenden zur Finanzierung der Arbeit -auch von Unternehmen- sind natürlich gerne gesehen. Unternehmen können sich mit eigenen Veranstaltungen gerne einbringen und so für sich und neue Auszubildende Werbung machen.

Die Kurse können ab sofort gebucht werden unter www.sfz-rf.de.

Das derzeitige Programm des aluMINTzium kann hier heruntergeladen werden:

Neben den in Programm aufgeführten Veranstaltungen sind folgenden Kurse geplant:

  • HTML und CSS: Webdesign für Anfänger
  • Pop-up-Karten entwerfen und mir einem Lasercutter schneiden
  • Weihnachts- und Osterkarten mit dem Lasercutter gestalten
  • Grafikdesign vom Profi lernen
  • Arbeiten mit Geografischen Informationssystem

Bei Interesse kann man sich jedoch beim Vereinsvorsitzenden unter carsten.muenchenbach@alumintzium.de gerne melden und einen Platz vormerken.

Spende der SWE

Wir bedanken uns recht herzlich im Namen unserer Teilnehmer für die großzügige Spende der Stadtwerke Emmendingen zu Weihnachten. Wir haben uns darüber sehr gefreut.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑